Als Granny-Aupair nahe Boston – Januar Februar 2015

20

Januar und Februar 2015 – Schneefallrekorde und Kälte in Pembroke und Boston, Mass. USA

Einfamilienhäuser wie kleine Ranges mit weitläufiger Fläche um jedes Haus. Hier war mein Zuhause für sechs Wochen inklusive Familienanschluss:

1

2

Keine Wanderwege, Spaziergänge nur an den Fahrstraßen entlang möglich.

Endlich ein kleiner See mit Uferweg: ich zweige ab, möchte meinen langen Spaziergang, der bislang nur am Rand der Fahrstraßen entlang verlief, um den weitläufigen See fortsetzen. Nach bereits einer Minute hält ein Wagen neben mir: „Hier ist Privatgelände, verlassen Sie das Areal!“

Trails zu bewandern fällt flach; da alles meterhoch verschneit, auch kein Tagestrip zum Appalachian Trail möglich.

3

4

5

6

Schnee, Schnee, Schnee – im Garten, auf der Terrasse meterhoch, nur der Schneepflug bahnt einen Weg vom Hauseingang zu den PKW, muss täglich nachgespurt werden

Nationalgarde hilft in der Region bei der Straßenräumung – Bewohner sorgen sich um Schneelast auf den Dächern und um schnelle Schneeschmelze:

7

8

9

11

12

13

Boston´s parkende PKW sind unterm Schnee verschwunden;

Bosten´s Freedom Trail von Schnee und Eis verdeckt:

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.